Klein – aber fein…

Autor: Heidrun Steiner am 11.06.2017

Gemeint sind diese entzückenden Mini-Taschen, die jeder Designer in unzähligen Farben und Varianten auflegt und denen wir bei jedem window shopping begegnen.  Ich habe widerstanden – sehr lange Zeit – denn beim Gedanken, meine unzähligen Wichtigkeiten meiner Handtaschen auszusortieren, um wirklich nur  das „Essentielle“ mitzunehmen – und ehrlich gesagt, was IST DAS ESSENTIELLE??

Und hier unterschreibe ich diesen so überaus passenden Satz, den ich aus einem „Frauen – Wapp – Umlaufbrief meiner Schwägerin zitieren möchte:

„Mit unserer Handtasche könnten wir jederzeit spontan das Land verlassen!“

Ja, so ist es!!!! Kein Mann auf diesem Planten versteht die Sinnhaftigkeit großer Taschen – auch verständlich, wenn wir ja auch immer wieder vor uns her schimpfend – kopfüber in unseren Bags verschwinden, weil wir halt gerade etwas ganz Wichtiges suchen…!  

Und nun an alle männlichen Wesen, die vielleicht auch einen Blick auf meinen Blog werfen – ja, wir BRAUCHE N all diese Dinge, die wir mit uns herumschleppen – wir lieben unseren Inhalt.

Und nun muss ich ja auch einmal anmerken, dass die verbeulten Hosentaschen der Männer, die mit Geldbörsen- oder Spangen, Handys und Schlüsseln jeder Art befüllt sind, auch keine Alternative bieten!

Aber zurückgekehrt zu uns Taschenliebhaberinnen -  von groß auf klein zu wechseln ist für uns wirklich eine Challange… denn mehr als Handy, Taschentuch, Geld ohne Geldbörse, Schlüssel   und einem Lipstick haben nicht Platz – und selbst dies zu verstauen, ist schon eine Meisterleistung!

Aber verzichten möchten wir auch darauf und so habe ich mich dazu entschlossen, auch so ein Täschchen zu erwerben und ich behaupte doch glatt – das Tragen dieses Federgewichtes ist doch ein wahres Vergnügen und meine Schultern freuen sich!

Kurz gesagt, ob kleine Tasche oder große Tasche – wir lieben sie alle und man kann nicht genug davon haben!